Drucken

 

Mit einem Frühlingskonzert beging der Musikverein Müllenbach am vergangenen Wochenende sein 45-jähriges Jubiläum und entführte die Gäste auf eine musikalische Reise durch die verschiedenen Musikepochen.

In Erinnerung an den 1964 gegründeten Spielmannszug zogen zu Beginn des Konzertes einige der ehemaligen Spielerinnen und Spieler mit Querflöten, Lyra und Trommeln in den Saal ein und gaben zur Freude des Publikums die Märsche „Das Lieben bringt groß Freud“ und „Preußens Gloria“ dar. Der Vorsitzende Michael Schweitzer begrüßte die Gäste und ließ in aller Kürze die 45-jährige Geschichte des Spielmannszuges bzw. Musikvereins Revue passieren. Einen besonderen Umbruch habe es im Jahre 2001 im Verein gegeben. Nachdem der Spielmannszug nur noch aus 15 aktiven Mitgliedern bestand und das Interesse daran immer weiter schwand, entschlossen die Spielerinnen und Spieler den Verein zu einem Musikverein um zu wandeln. Dies sei auch, nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung des neuen Dirigenten Karl Fuhrmann, sehr gut gelungen. „Abschließend möchte ich mich bei allen Spielerinnen und Spielern, den Übungsleitern, Stabführern und Dirigenten und den Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit bedanken. Mein Dank gilt aber auch allen anderen Freunden und Gönnern des Vereins für ihre fortwährende Unterstützung in den vergangenen Jahren“, so der Vorsitzende.

Im Anschluss begann der Musikverein mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“ sein rund zweistündiges Programm. Dabei konnten sich die Gäste z. B. bei „Viva Belcanto“ an bekannten Opernmelodien erfreuen, bei „André Rieu Classics“ zu Johann Strauß Walzerklängen träumen oder sich bei „Frank Sinatra in Concert“ in die 60er Jahre entführen lassen. Dass die jungen Mädchen im Verein auch über sehr gute gesangliche Qualitäten verfügen, zeigten Julia Schweitzer, Elena Schmitz, Nikola Rieder, Annika Buschwa, Kerstin Reitz, Andrea Weber und Meike Pinkhaus bei dem Stück „I will follow him“ aus dem Film „Sister act“. Höhepunkt des Konzertes war wohl der Auftritt der 14-jährigen Elena Schmitz, die „Time to say Goodbye“ sang und damit die Zuhörer begeisterte. Mit „Adieu mein kleiner Gardeoffizier“ verabschiedeten sich die Musikerinnen und Musiker vom Publikum.

Anlässlich des Konzertes konnte der Vorsitzende des Kreismusikverbandes Cochem-Zell, Robert Michels, viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft auszeichnen (siehe besondere Aufstellung). Für 40-jährige aktive Mitgliedschaft im Musikverein wurden Robert Gilles und Franz-Josef Stein mit dem Ehrenbrief des Landesmusikverbandes geehrt.

Für besondere Verdienste verleiht der Landesmusikverband Rheinland-Pfalz die Verdienstnadel. Diese hohe Auszeichnung erhielt an diesem Abend der Dirigent Karl Fuhrmann für sein langjähriges Engagement um die Musik. Der Geehrte war von 1974 bis zum Jahr 2000 musikalischer Leiter des Musikvereins in Dünfus. Seit 2001 hat er die Aufgabe des Dirigenten beim Musikverein Müllenbach übernommen und ist maßgeblich für den Erfolg bei der Umstellung des Vereins verantwortlich. So hat sich die Zahl der Aktiven seit dem von 15 auf über 40 Mitglieder erhöht. Mit seiner motivierenden und beigeisternden Art kann er stets alle mitreißen. Seiner ehrenamtlichen und unentgeltlichen Tätigkeit ist sicherlich ein Großteil des Erfolges des Musikvereins Müllenbach zu verdanken. „Mit dieser Ehrung wird sein langjähriges Engagement um die Musikvereine in Dünfus und Müllenbach gewürdigt“, so der Vorsitzende des Kreismusikverbandes.

 

Ehrungen:

Jugendehrenzeichen Silber:

Buschwa Annika, Möllmann Florian, Pinkhaus Jens, Pinkhaus Meike, Reitz Kerstin, Rieder Nicola, Risser Christoph, Roßbach Isabelle, Schweitzer Julia, Weber Andrea.

Ehrenzeichen Bronze:

Berenz Diana, Blaeser Christiane, Blaeser Sandra, Labonte Marco, Pinkhaus Klaus, Saxler Kathrin, Saxler Stephanie, Steffes-tun Marc

Ehrenzeichen Silber:

Fronczak Nicole, Gilles Uwe, Hennen Carlo, Hennen Monika, Klotz Andreas, Lescher Manuela, Pauli Stefan

Ehrenzeichen Gold:

Buschwa Joachim, Schweitzer Michael, Köhn Jürgen

Landesehrenbrief und Ehrenzeichen Gold:

Gilles Robert, Stein Franz-Josef

Verdienstnadel:

Fuhrmann Karl